Hilfsmittel im Hundetraining: Teil 1:  DAS HALTI

Hilfsmittel im Hundetraining: Teil 1: DAS HALTI

Der Halti-Einsatz – Deine sanfte „Führassistenz“
Ein Er- und Aufklärung:

Der Einstieg unserer Beitragsreihe zum Thema „Hilfsmittel im Hundetraining“ widmen wir dem Haltitraining. In unserem ersten einführenden Beitrag haben wir schon einige grundsätzliche Informationen über Hilfsmittel im Hundetraining gegeben. Das Halti ist mit dem richtigen Wissen (!) und korrektem Handling (!!) eine sanfte Führassistenz, die im Bereich Laufordnung sowie Begegnungssituationen die Teams hervorragend unterstützt. Voraussetzung bei unseren Teams ist jedoch eine intensive Zeit der positiven Tragegewöhnung sowie Handlingstraining unter unserer Aufsicht, damit das Halti als Hilfsmittel unterstützend eingesetzt werden kann. Erkennen wir, dass der Hundebesitzer unsere Vorgaben missachtet und die Handligsanweisungen nicht einhält wird dieses Hilfsmittel sofort wieder entzogen. Jedes im Training gewählte Hilfsmittel sollte immer überlegt und bewusst eingesetzt werden – so auch das Halti. 

Einsatzoptionen des Halti

a) Ziehen und Zerren an der Leine gehört zu Deiner Tagesordnung?

Du hast schon Trainingsansätze zu Deiner Laufordnung und bist fleißig am üben. Jedoch kannst Du im Alltag nicht IMMER konsequent sein, dazu fehlt Zeit und Energie. Der Lernerfolg ist für Deinen Hund jedoch sehr gering, wenn er zwischendurch immer wieder mit Ziehen zum Erfolg kommt… Mit dem Halti hast Du ein Hilfsmittel, das es Dir erlaubt im Alltag stressfrei konsequent zu sein und Dir Deine Trainingszeiten einzuteilen.

b) Begegnungen, die sich zu einem Kraftakt aufschaukeln oder sogar eskalieren?

Du und/oder Dein Hund, ihr habt schlechte Erfahrungen in Begegnungen gemacht. Nun reagiert ihr unsicher und verkrampft. So steckt ihr in einem Teufelskreis fest, denn keiner von Euch kann mehr ruhig und souverän bleiben… Das Halti bietet euch einen Ausweg. Es hilft Dir den Hund zu kontrollieren und seine Stimmung zu beeinflussen, so bekommst Du Sicherheit und ihr könnt an eurem Begegnungsmanagement arbeiten.

c) Du bist nicht fit – hast eine Verletzung, ein Handicap oder brauchst körperliche               Schonung/Risiko-Ausschluss in Deine Rehaphase?

Auch wenn Dein Hund schon gut erzogen ist und eigentlich nicht (mehr) an der Leine zieht: Du möchtest kein Risiko eingehen, denn Du bist temporär eingeschränkt durch eine Verletzung etwa. Das Halti ermöglicht es Dir relativ schnell wieder Deinen Alltag zu bewältigen. Durch die Führ-Assistenz bist und bleibst Du viel sicherer auf den Füßen und büßt weniger von Deiner führenden Präsenz ein.

d) Du bekommst einen Zweithund, der erstmal Deine Aufmerksamkeit braucht und möchtest die Leitung zu Deinem Ersthund nicht verlieren?

Du bist mit der Betreuung und dem Training Deines zweiten Hundes beschäftigt, Dein Ersthund begleitet Euch natürlich dabei, Du willst Dein Team ja vergrößern und ihn natürlich nicht ausschließen. Es entstehen nun Situationen in denen Dein Erster nicht zuverlässig hinter Dir steht, sondern Deinen Fokus auf den Zweiten ausnutzt… Auch Begegnungen werden nun schwieriger. Auf keinen Fall soll der Rudelzuwachs Deine Führung schwächen. Das Halti bietet euch eine feine und direkte Leitung. Es hilft Dir die Zeit zu überbrücken bis der Kleine/Neuzugang aus dem Gröbsten raus ist.

***

Die Liste der Einsatzoptionen ist lang… Wichtig ist erst einmal anzuerkennen, dass es kein Zeichen von Schwäche ist Hilfsmittel zu nutzen, die Dir helfen den Alltag zu meistern. Das Halti ist eines dieser sinnvollen Hilfsmittel, es unterstützt Dich in Deiner Kommunikation und bringt Deinen Führanspruch sanft aber direkt an den Hund.

 

Geschichte und Funktionsweise

 

Das Halti ist weder Maulkorb noch Knebel, der Hund kann fressen, trinken und spielen. Er hat keinerlei Einschränkung in seiner Maul- oder Bewegungsfreiheit.

Das Halti funktioniert über Kraftumlenkung und wirkt ganz direkt am Kinn/Kopf. Es wird konsequent und ausschließlich mit einer Doppeleine benutzt, die normal an Halsband oder Geschirr befestigt wird. Das Halti verursacht natürlich keinen Schmerz! Rucken oder Zerren in der Anwendung (egal um welches Hilfsmittel es sich handelt) ist absolut tabu – Verletzungsgefahr! Fließende kommunikative Führung steht im Haltitraining im Vordergrund. Gibt der Hund Energie nach vorne wird diese über eine trainierte kommunikative Handlingsabfolge auf den Hundeführer umgelenkt. Ein nach vorne ziehen ist nicht mehr möglich. Der Hund beginnt nach und nach in Begegnungen zu entspannen, da die Option nach vorne zu ziehen genommen wird.

Der Hund bekommt vor dem Einsatz eine Tragegewöhnung, so dass er konfliktfrei und unbeschwert mit dem Halti umgehen kann. Ist diese vollzogen, und der Hund trägt freudig das Halti, schließt sich ein einmaliges angeleitetes Führtraining an, indem Mensch und Hund mit dem Haltieinsatz in der Praxis vertraut gemacht werden.

Wir im SYSDOG-Team haben ein Gesamt-Trainings-Konzept zum Haltieinsatz entwickelt: Wir beraten und begleiten Dich bei Anschaffung, Passform und Gewöhnung. Bei uns wird das Haltiführtraining ganz bewusst durch Konditionierungen, Leckerchen und körpersprachliche Signale ergänzt, so dass der EINSATZ und auch der spätere ABBAU des Halti nahtlos übergeht in eine alltagstaugliche Laufordnung, die Deine Verbindung zum Hund stärkt. Wir zeigen und erklären Dir im Einzeltraining oder in einem Halti-Treff wie Du es in der Praxis einsetzt. Bei Fragen komm gern auf uns zu, denn nur wer versteht, was er tut, kann ein Hilfsmittel für beide Seiten des Teams positiv und erfolgreich einsetzen. 


WICHTIG: Wenn Du nun mit dem Gedanken spielst das Halti als Hilfsmittel einzusetzen ist es unumgänglich über Einsatz und Handling Wissen einzuholen. Kommt auf uns oder einen erfahrenen Trainer in Deiner Nähe zu, um hier sich in das Training einzufinden!
DAS HALTI NIE OHNE FACHLICHE ANWEISUNG EINSETZEN!!

In diesem Blog-Beitrag informieren wir Dich über das Hilfsmittel „Die Leine“.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen